Die Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS startet die Saison 2023 mit einem erfolgreichen Prolog auf dem Circuit Paul Ricard

Die Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS startet die Saison 2023 mit einem erfolgreichen Prolog auf dem Circuit Paul Ricard

Der jährliche Prolog hat 49 Autos von acht Marken in Vorbereitung auf das nächste Jahr zum französischen Veranstaltungsort gebracht. Bei klarem Himmel und Sonnenschein während eines Großteils des Tests gelang es ihnen, vor der Saisoneröffnungsreise nach Monza vom 21. bis 23. April eine beträchtliche Menge an Arbeit zu erledigen. Dies sind die Schlüsselgeschichten, die aus dem Prolog hervorgehen werden.

* * *

Die Bestzeit an beiden Tagen wurde am Mittwochmorgen gefahren, als Thomas Drouet am Steuer des #88 Akkodis ASP Mercedes-AMG eine 1:52,701 fuhr. Dies ist das vierte Mal in Folge, dass die deutsche Marke den Prolog anführt, wobei Akkodis ASP (2020 und 2021) und Haupt Racing Team (2022) die vorherigen Ausgaben anführten.

* * *

Dies war ein sehr beeindruckender Test für Akkodis ASP, der 2022 vier Fanatec GT Europe-Gesamttitel gesammelt hat. Das Flaggschiff #88 des Teams verzeichnete auch das beste Durchschnittsergebnis während des gesamten Tests, beendete jede Session unter den ersten vier und schnitt insgesamt ab von 167 Runden.

* * *

Unter den anderen Marken war der #25 Saintéloc Junior Team Audi die beständigste Leistung während des gesamten Tests; der #46 Team WRT BMW; das Nova-Rennen Nr. 28 (Honda); der Optimum Motorsport McLaren Nr. 5; der #52 AF Corse Ferrari; der #96 Rutronik Racing Porsche; und der #63 Iron Lynx Lamborghini.

* * *

Vier Marken ließen an Testtagen neue Maschinen laufen. Ferrari stellte den 296 GT3 auf die Probe, während Porsche mit der neuesten Generation des 911 GT3 R auf der Strecke war. Lamborghini fuhr sein aktualisiertes Modell Huracán EVO2, während McLaren den 720S Evo herausbrachte.

* * *

* * *

Bei der ersten Streckenaktion des Prologs ging Comtoyou Racing mit seinem #11 Audi an die Spitze des Rennens am Dienstagmorgen. Gilles Magnus setzte 1.53,294 Minuten für das belgische Team, das in dieser Saison sein Fanatec GT Europe-Debüt gibt. Diese Zeit war am Nachmittag nicht zu unterbieten, was dafür sorgte, dass Magnus am Dienstag Gesamtschnellster war.

* * *

Tresor Attempto Racing hielt Audi am Dienstagnachmittag an der Spitze. Werksass Mattia Drudi fuhr an Bord der Maschine mit der Nummer 40 eine Zeit von 1:53,726 Minuten, die in dieser Saison unter dem Banner von Tresor Orange1 fahren wird. Auch Saintéloc Junior Team (Audi), Akkodis ASP (Mercedes-AMG) und Rowe Racing (BMW) zeigten am Dienstag Rennpace.

* * *

Akkodis ASP führte am Mittwochmorgen einen Mercedes-AMG-Doppelsieg an, wobei der Fahrer Nr. 57 von Winward Racing 0,175 Sekunden hinter dem Gesamttempo lag, während Boutsen Racing in seinem Audi Nr. 17 Dritter wurde.

* * *

Das Mercedes-AMG Team AlManar by GetSpeed ​​​​beendete einen starken Test für die deutsche Marke und gab mit der Startnummer 777 das Tempo für die letzte Session vor. Luca Stolz fuhr eine 1:53,423, um die allgegenwärtige Maschine #88 Akkodis ASP zu schlagen und der #888 Audi von CSA Racing.

* * *

Die höchste Testkilometerleistung absolvierte der #25 Saintéloc Junior Team Audi mit insgesamt 252 Runden an beiden Tagen. Auch der #11 Comtoyou Racing Audi (246 Runden), der #911 Pure Rxcing Porsche (242 Runden) und der #30 Team WRT BMW (240 Runden) erzielten beeindruckende Gesamtergebnisse. Der längste Lauf in einer einzigen Session betrug am Dienstagmorgen 81 Runden für den #2 GetSpeed ​​​​Mercedes-AMG.

* * *

Der Mittwochmorgen war die einzige Sitzung, in der alle 49 Testfahrer das Rennen beendeten. Der #18 GSM AB1 Lamborghini fiel am Dienstagmorgen aus, während der #888 CSA Racing Audi am Dienstagnachmittag sprang und die #38 ST Racing mit Rinaldi Ferrari in der letzten Session fehlte.

* * *

Die Teilnehmerlisten für die Saison 2023 der Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS wurden am Mittwochmorgen bekannt gegeben. Beim diesjährigen Sprint Cup wird ein Rekordfeld von 40 Fahrzeugen an den Start gehen, für den Endurance Cup sind 56 Teams bestätigt.

* * *

Unter den Teams, die während der Testtage auf der Strecke waren, sind sieben für ihre erste Saison des diesjährigen Fanatec GT Europe-Wettbewerbs eingestellt. Comtoyou Racing und CSA Racing treten mit Audi-Maschinen an, während CLRT und Rutronik Racing mit Porsche antreten. ST Racing mit Rinaldi (Ferrari), Theeba Motorsport (Mercedes-AMG) und Nova Race (Honda) werden voraussichtlich in diesem Jahr ebenfalls am Start sein.

* * *

ST Racing mit Rinaldi gehörte zu mehreren Teams, die ihre Pläne für 2023 während des Prologs bestätigten. Samantha Tan wird den Fanatec GT Endurance Cup in einem Ferrari bestreiten, zunächst mit dem Modell 488, bevor sie während der Saison möglicherweise auf den neuen 296 umsteigt.

* * *

Das französische Team von AGS Events wird im Fanatec GT Endurance Cup mit einem neuen Fahrerteam – Léonardo Gorini, Antonin Borga und Nicolas Jamin – weitermachen, das sich den #8 Lamborghini teilt. Sie werden im Bronze Cup um Klassenehren kämpfen.

* * *

7TSIX wird der Startaufstellung einen weiteren neuen Namen hinzufügen, nachdem die Pläne bestätigt wurden, mit einem McLaren in den Fanatec GT Endurance Cup aufzusteigen. Das britische Team verpasste den Prolog aufgrund widersprüchlicher Aktivitäten, während Details zu ihrer Aufstellung und Fahrerklasse in den kommenden Wochen bestätigt werden.

* * *

Grasser Racing kehrt mit einem Lamborghini mit zwei Autos in den Fanatec GT Endurance Cup zurück. Die österreichische Nationalmannschaft nannte ihre Crew-Zusammensetzung #85, mit Clemens Schmid, Glenn van Berlo und Benjamin Hites, die bereit sind, um den Silver Cup zu spielen. Das Schwesterauto mit der Startnummer 58 wurde im Prolog von Ricky Capo, Sam Neary und Gerhard Tweraser pilotiert, wobei eine endgültige Entscheidung über die Aufstellung noch aussteht.

* * *

Das Mercedes-AMG Team AlManar Racing by GetSpeed ​​hat sein komplettes Aufgebot während der Testtage bestätigt. Das von Oman lizenzierte Team wird neben seinem Landsmann Fabian Schiller die Werksfahrer Maro Engel und Luca Stolz einsetzen, die für ihre sechste Saison in Folge als Teamkollegen vorgesehen sind.

* * *

Optimum Motorsport wird ein rein britisches Team in seinem McLaren einsetzen, wobei Sam De Haan, Charlie Fagg und Dean MacDonald für einen Angriff auf den Endurance Cup bestätigt wurden. Sie werden um den Gold Cup kämpfen und den Titel verteidigen, den Optimum letzte Saison unter dem Banner von Inception Racing gewonnen hat.

* * *

Nach Abschluss der Tests verlagert sich der Fokus nun auf die erste Wettbewerbsaktion der Saison 2023. Die Saison beginnt mit einem dreistündigen Fanatec GT Endurance Cup-Rennen in Monza vom 21. bis 23. April, gefolgt von der Eröffnungsaktion des Fanatec GT Sprint Cup in Brands Hatch vom 13. bis 14. Mai. Tickets für diese und andere Events – einschließlich der berühmten CrowdStrike 24 Hours of Spa – sind ab sofort erhältlich.

___

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *